Ambulante Messung kognitiver Leistungen

Zur Durchführung ambulanter Kognitionstests bieten wir Ihnen für die Integration in die Experience Sampling Plattform movisensXS verschiedene Kognitionstests an.

Auf Wunsch entwickeln und integrieren wir auch kundenspezifische Lösungen. Sprechen Sie uns an.





Für kostenfreies Studentenprojekt bewerben

SART (Sustained Attention to Response Test)

Beschreibung:
Auf dem Monitor erscheinen nacheinander einzelne Ziffern zwischen 1 und 9. Erscheint eine Ziffer, so muss der Benutzer/Proband den Bildschirm antippen. Eine Ausnahme stellt hier die Ziffer 3 dar, bei welcher der Proband nicht tippen darf.

Ausgabeparameter:
Omission Errors: Die Summe aller Fehler, bei denen nicht getippt wurde wenn es erforderlich gewesen wäre (bei allen Ziffern außer 3)
Commission Errors: Summe aller Fehler, bei denen falsch getippt wurde (bei der Ziffer 3)
Error Sum: Summe aller Fehler
Correct Taps: Anzahl der korrekten Reaktionen




Responsive image

PVT (Psychomotor Vigilance Task)

Beschreibung:
Der PVT ist ein Reaktionszeittest zur Messung der Alertness. Für eine objektive Messung der Alertness in ambulanten Settings wurde eine Implementierung für Android-Smartphones realisiert. Auf einem zunächst schwarzen Bildschirm wird in definierten Abständen (Inter-Stimulus-Intervall ISI) ein Schachbrettmuster als Stimulus angezeigt. Erscheint dieses Muster, muss der Proband so schnell wie möglich den Bildschirm des Smartphones antippen. Nach der Berührung ändert sich die Farbe des Schachbrettmusters und die bis zur Berührung benötigte Reaktionszeit wird dem Probanden für eine Sekunde lang dargestellt. Anschließend färbt sich der Bildschirm wieder schwarz und der Reaktionstest beginnt erneut.




Responsive image

n-Back

Varianten:
Neutral N-Back, emotional N-Back, konfigurierbar als 2-Back, 3-Back und 4-Back
Beschreibung:
Auf dem Bildschirm werden nacheinander an unterschiedlichen Positionen Buchstaben (Neutral N-Back) oder Gesichter (emotional N-Back) dargestellt. Die Aufgabe besteht darin zu entscheiden, ob das gerade dargestellte Symbol dem zuvor an derselben Stelle Dargestellten gleicht. Ist der Proband der Meinung, dass sich die Symbole gleichen, drückt er auf die gelbe „gleich“-Taste, ansonsten drückt er auf die blaue „ungleich“-Taste. Die Antworten können mit einem Feedback versehen werden, das dem Teilnehmer angibt, ob er richtig oder falsch geantwortet hat.




Responsive image

Dual-N-Back

Beschreibung:
Bei diesem Test werden Buchstaben in einem Feld mit einer Größe von 3 x 3 Kästchen nacheinander an unterschiedlichen Positionen angezeigt, wobei das entsprechende Feld gleichzeitig mit einer Farbe ausgefüllt wird. Die Aufgabe ist es, zu entscheiden ob das momentane Feld entweder in der Position, dem Buchstaben oder beiden Bedingungen übereinstimmt, wie n Schritte vorher. Der Proband muss die dementsprechend richtige Taste auf dem Bildschirm drücken.




Responsive image

Flux

Varianten:
Numerical Memory Updating, Spatial Memory Updating
Beschreibung:
Das Ziel der FLUX-Tests ist es Fluktuationen des Arbeitsgedächtnisses im Alltag von acht- bis zehnjährigen Kindern zu untersuchen. Dabei können entweder numerische oder räumliche Aufgaben durchgeführt werden. Als Ergebnis werden sowohl die Genauigkeit als auch die Anzahl der Antworten in einem gegebenen Zeitfenster ausgewertet. Die Aufgaben werden in eine kindergerechte Geschichte mit dem Protagonisten Sascha eingebaut.

Numerical Memory Updating
Die Geschichte: Sascha hat Süßigkeiten (z.B. Schokolade, Lutscher) in seiner Tasche. Er verliert einige, bekommt aber auch wieder neue dazu. Der Proband muss sich merken, wie viele von jeder einzelnen Süßigkeit er bei sich trägt, indem er diese dazu addiert oder subtrahiert(Addition/Subtraktion ±2), bis er dazu aufgefordert wird, die entsprechende Zahl zu nennen.

Spatial Memory Updating
Die Geschichte: Sascha hat ein Radar, um kleinen Figuren zu folgen. Er kann deren Position in einem 4x4 Kästchen großen Feld zu Beginn sehen. Die Figuren bewegen sich während des Spiels jeweils um 1 Kästchen in die entsprechende Richtung, die der Pfeil anzeigt. Der Proband muss sich merken, wo die jeweilige Figur gestartet ist und wohin sich diese bewegt, bis nach der entsprechenden Position der Figur gefragt wird.

Weitere Informationen zu diesem Test sowie die Software zum Download finden sie hier: FLUX - Assessing Working Memory in Context




Responsive image