Die Bedeutung der Beschleunigungs-und Gyroskopsmessung für das Essverhalten und die damit verbundene Nahrungsaufnahme

Der Artikel "OREBA: A Dataset for Objectively Recognizing Eating Behaviour and Associated Intake" (Rouast et al., 2020) beschreibt Forschern, die an einer automatischen Erkennung des Essverhaltens interessiert sind, eine umfassende Multi-Sensor-Aufzeichnung von Bewegungen bei der Nahrungsaufnehme.
Moderne Multisensoren wie der Move 4 bieten Forschern die Möglichkeit, objektiv einen großen Datensatz von Beschleunigungs-und Gyroskopdaten zu sammeln. Das ist sehr wichtig für die automatische Erkennung von Essbewegungen, die ein Schlüsselelement im autonomen Ernährungsmonitoring darstellen. Lesen Sie mehr über die Ergebnisse dieser Studie und klicken Sie auf den obigen Artikel.

SensorManager Update

Das neue SensorManager Update ist jetzt verfügbar!

Neue Features:
  • Verbesserte Interoperabilität zwischen Sensor und movisensXS
  • Auslesen langer Messungen optimiert
  • Verbesserte Usability des SensorManager
SensorManager

Studentenpojekt des Jahres

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums von movisens wird das beste Studentenprojekt mit einem Preis für den Studenten und seinen Betreuer ausgezeichnet. Ab sofort können Sie sich mit Ihrem Studentenprojekt zu diesem Wettbewerb anmelden. Dies gilt auch für ehemals Studierende, die zusammen mit movisens in den vergangenen 10 Jahren ein Studentenprojekt erfolgreich realisiert haben.

Studentenpojekt des Jahres

Validating Accelerometers for the Assessment of Body Position and Sedentary Behavior

Sedentäres Verhaltens im Anbetracht unserer Gesundheit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Eine große Rolle bei der Untersuchung von Sedentärem Verhalten spielen Aktivitätssensoren.
Doch wie genau messen sie und wo ist der beste Messort um das zu messen was man auch tätsächlich messen möchte?
Die nachstehende Tabelle gibt einen kurzen Überblick über die Validität unterschiedlicher Aktivitätssensoren. Weitere Informationen hierzu können Sie im Artikel: Validating Accelerometers for the Assessment of Body Position and Sedentary Behavior lesen.

Aktivitätssensoren und ihre Validität im Überblick

Parameter

Trageort

Move 4

ActiGraph

ActiPal

Body Position
(sitting/lying)

thigh

hip

K=.97

K=.78

-

K=.67

K=.85

-

Sedentary Behaviour

thigh

hip

K=.95

K=.84

-

K=.69

K=.90

-

Giurgiu M. et al. (2019). Journal for the Measurement of Physical Behaviour.

Assessment of the circadian stimulus potential of an integrative lighting system in an office area

Ambulantes Assessment und Mobiles Monitoring sind die Expertise von movisens. Um wissenschaftliches Arbeiten in diesen Gebieten zu unterstützen fördert movisens bereits seit 10 Jahren studentische Projekte durch kostenlose Leihstellung von Sensoren und Software.
Und wieder ist eine Studienidee durch ein innovatives Projekt erfolgreich durchgeführt worden!
Studenten der Universität Lund untersuchten in Ihrer Arbeit den Einfluss von integierten Beleuchtungssystemen im Büro in Bezug auf das Wohlbefinden und die Gesundheit.
Erfahren Sie alles hierzu in der Veröffentlichung: Assessment of the circadian stimulus potential of an integrative lighting system in an office area.

Die Bedeutung der Akzelerometrie zur Erfassung körperlicher Aktivität

Der Artikel „Assessing physical behavior through accelerometry – State of the science, best practices and future directions“ (Buchartz et al., 2020) gibt einen aktuellen Überblick über die Möglichkeiten der Akzelerometrie und gibt Empfehlungen für die Verwendung.
Beschleunigungssensoren bieten Forschern heutzutage die Möglichkeit objektive Daten über die Intensität und Dauer der körperlichen Aktivität über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis hin zu mehreren Wochen und Monaten zu erfassen.

Möchten Sie körperliche Aktivität analysieren?

Dann erfahren Sie mehr, wie Sie durch den Einsatz unserer Aktivitätssensoren körperliche Aktivität im Alltag richtig aufzeichnen und bequem analysieren können.

Move 4 und LightMove 4 – ideal für den Einsatz zur Erfassung Körperliche Aktivität

Der Aktivitätssensor Move 4 von movisens erlaubt eine kontinuierliche, objektive Erfassung von körperlicher Aktivität im Alltag. Aus den Messparametern (3-Achsen Beschleunigung, Drehrate und barometrischer Druck lassen sich eine Vielzahl an Kategorien und Ausgabeparametern wie z.B. Physical Activity (PA), Sedentary Behaviour, Sleep und Physical Activity Metrics ableiten.
Durch den integrierten Drucksensor verbessert sich sowohl die Aktivitätsklassifikation wie auch die Genauigkeit der Energieumsatzschätzung. So ist z.B. normales Gehen von Treppensteigen problemlos zu unterscheiden.
Ein weiteres Plus bietet das Model LightMove 4 der zusätzlich einen integrierten Lichtsensor beinhaltet. Dieser smarte Lichtsensor erkennt nicht nur die Art des Umgebungslichts sondern ist auch hervorragend geeignet zur Erkennung der Schlafabsicht.

Alle Ausgabeparameter auf einen Blick

Kategorie

Ausgabeparameter

Live Analysis

Physical Activity Metrics

MAI (MovementAcceleration Intensity)

BFEN (Band-pass Filtered Euclidean Norm)

HFEN (High-pass Filtered Euclidean Norm)

EN (Euclidian Norm)

ENMO (Euclidian Norm Minus One)

HFENP (High-pass Filtered Euclidean Norm plus)

EEAC (EeacMean)

MAD (Mean Amplitude Deviation)

ZC (Zero Crossing)

PIM (Proportional Integrating Measure)

AWC (ActiWatch4Counts)

yes

no

no

no

no

no

no

no

no

no

no

no

no

Phsical Activity

Activity Level

Activity Class

Energy Expenditure

MET

Steps

Body Position

yes

yes

no

yes

yes

yes

Sedentary Behaviour

Sedentary

yes

Sleep

Sleep/Wake

no

Wear Detection

Worn/Not Worn

no

Das movisens Team plant und entwickelt für Sie gerne kundenspezifische Anpassungen bzw. Erweiterungen unserer Systeme. Eine sehr gefragte Anpassung ist die Integration eines IR-Temperatursensors in den Aktivitätssensor Move 4 und den EKG- und Aktivitätssensor EcgMove 4. Diese kundenspezifische Anpassung ermöglicht neben den bekannten Datenaufzeichnungen auch eine kontinuierliche Erfassung der Hauttemperatur im Alltag.

Weitere Messparameter

  • Interner Temperatursensor -> körpernahe Temperatur
  • IR-Temperatur-Sensor -> Hauttemperatur
  • Ambient ligth sensor -> Lichtintensität (Rot, grün, blau, clear, IR)
  • EKG-Verstärker -> EKG (1 Kanal)
  • EDA-Verstärker -> Hautleitwert, Elektrodermale Aktivität

Weitere Sensoren/ Erfassungsmöglichkeiten

Mobile Sensing

movisensXS bietet Forschern einen einfachen Zugang zu den Mobile Sensing-Funktionen von Smartphones. Die zusätzlichen Erkenntnisse, die durch Mobile Sensing gewonnen werden, können helfen, optimale Interventionszeitpunkte zu bestimmen. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von Mobile Sensing und Social Sensing in unserem Webinar oder den Lösungen die movisens Ihnen bietet.
Jetzt kostenlos anmelden

Sensoren zur Messung der Hauttemperatur

Kundenorientierte Entwicklung ist das Aushängeschild für unsere effiziente Arbeit im Ambulanten Assessment und mobilen Monitoring und kombiniert mit unserer Fachkompetenz in der Sensortechnologie implementieren wir erfolgreich kundenspezifische Lösungen für Forscher.

So wurde auf Wunsch diverser Anwender die Integration eines Infrarot-Sensors in unsere mobilen Sensoren Move 4 und EcgMove 4 mit Erfolg realisiert. Diese kundenspezifische Anpassung ermöglicht neben den bekannten Datenaufzeichnungen auch eine kontinuierliche Erfassung der Hauttemperatur im Alltag.

Die Messung der Hauttemperatur ist nicht nur in Zeiten von Corona ein wichtiges Verfahren, auch in vielen andern Bereichen können über die Temperatur wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, wie die folgenden Beispielanwendung verdeutlichen.

Projekte mit integriertem movisns IR-Sensors:

  • Innovative Project for Domomedicine Deployment: The PiCADo Pilot Project
  • A novel algorithm for detecting human circadian rhythms using a thoracic temperature sensor
  • Relevance of a Mobile Internet Platform for Capturing Inter- and Intrasubject Variabilities in Circadian Coordination During Daily Routine: Pilot Study

Erfahren Sie mehr über die kundenspezifischen Anpassungen von movisens

Studie über die Prävalenz des Coronavirus in Estland

Die Universität Tartu führt derzeit mehrere Studien zu COVID-19 durch.
Die Studie "Coping with stress in emergency situation" (Stressiga toimetulek eriolukorras) ist eine davon und untersucht, wie die Menschen, die durch COVID-19 verursachte Notsituation erleben und welche Ressourcen es gibt diese besser zu bewältigen.
Hierbei werden Fragebögen mit der Experience Sampling Plattform movisensXS verwendet.

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten die movisens Ihnen derzeit anbietet.